Frage 2: Was ist der grösste Kompromiss, den sie je geschlossen haben?

Das ist eine schwierige Frage, denn im Leben gibt es nicht den einen Kompromiss. Meist sind es eine Reihe kleiner Kompromisse die dann Auswirkung auf das künftige Leben haben.

Mein wohl grösster Kompromiss war nicht mehr alles so fürchterlich ernst zu nehmen. Das galt bei Worten die mein Mann sagte und ich genau wusste wie er sie meinte, es aber dennoch falsch verstehen wollte. Auch nicht jeden kleinen Grund zu nehmen und gleich eingeschnappt zu sein oder zu streiten. Aufeinander zuzugehen und sich auch mal zu entschuldigen. 

Als ich meinen Mann mit 19 Jahren kennen lernte war ich ein ziemliches Prinzesschen das genau so behandelt werden wollte. In der Retrospektive ist das nur noch peinlich und nicht gerade einfach zuzugeben, aber es war nunmal so. Doch ich merkte schnell, dass ich diesen Mann nicht verlieren wollte und ich ihn über kurz oder lang vergraulen würde mit meinem Verhalten. Also änderte ich etwas, dass ich lange gehegt und gepflegt hatte.  Doch der Kompromiss hiess:

Entweder du veränderst dich oder du verlierst einen Menschen der dir viel bedeutet!

Es half ungemein, nicht mehr alles so ernst zu nehmen und ich vermute stark das dieser Kompromiss und die daraus resultierende Verhaltensänderung mir manches Mal helfen werden, wenn mein Sohn etwas grösser ist. 

Schlussendlich war es dieser Kompromiss der das Foto erst ermöglichte, der diesen Beitrag abschliessen soll. Das Hochzeitsfoto von mir und meinem Mann :)

MQ

Hochzeit

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>